rational    emotional    ganzheitlich   

ANMELDUNG & AGB's

Dipl.-Biologe Kendy John Kretzschmar

freiberufl. Künstler, Autor, Bewusstwanderführer

Annaberger Strasse 238 . 09474 Crottendorf

0178 76 055 05 / fax.: 037344 7452

e-mail: kontakt@bewusstwandern.de


Anfrage an Kendy John Kretzschmar...


Kurz das Wesentliche: Rufe einfach an oder schreib mir eine Nachricht mit Deinen Wünschen. Wir finden Zeit, Ort für einen Gespräch, Vortrag, Seminar, Tour, Veranstaltung, eine passende gemeinsame Bewusstwanderung. Weiter unten findest Du noch weitere Info's & die AGB's.

ANMELDUNG MIT DIENSTVERTRAG

Kontakt > Wünsche > Dienstvertrag > Bewusstwanderung > Hornorarrechnung

Eine unkomplizierte, vertrauensvolle Terminabsprache mit oder ohne Vorvertrag. Du nimmst mit mir Kontakt auf, ich melde mich zurück - meist klären wir dann gemeinsam offene Fragen am Telefon.

Wird es verbindlich bekommst Du dann von mir einen unterschriebenen Dienstvertrag/Rechnung meist vor Ort am Beginn unserer gemeinsamen Bewusstwanderung. Honorar in bar / per Überweisung. Mit Deiner Unterschrift auf dem Dienstvertrag stimmst Du auch meinen allgemeinen Geschäftsbedingungen zu.


Seit der Aufnahme meiner freiberuflichen Tätigkeit als Künstler, Autor und Bewusstwanderführer gab es bisher keinen Fall, bei dem ich mit meinen Kunden nochmals diese AGB's durchgehen musste. Du solltest dennoch die folgenden AGB's aufmerksam lesen und mit Ihnen einverstanden sein. Bei Fragen einfach Tel: 0178 76 055 05. Es gilt deutsches Recht, die Vertragssprache ist deutsch.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB's)

AGB's Dies sind die Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB's), des freiberuflich tätigen Künstlers, Autors, Bewusstwanderführers Dipl.-Biologe Kendy John Kretzschmar (nachfolgend auch KKJ genannt). Diese AGB regeln die Rechtsbeziehung zwischen KKJ und dem Vertragspartner, also zum Beispiel Kunde, Vortragteilnehmer, Seminarteilnehmer, Teilnehmer an einer geführten Bewusstwanderung. Diese AGB's regeln nicht den Verkauf von Werken und Rechten von KKJ.

Abschluss eines Dienstvertrages:

Abschluss eines Dienstvertrages Nach unverbindlicher Anfrage/Anmeldung/Absprache bietet der Vertragspartner dem Künstler Kendy John Kretzschmar mit einer schriftlich (auch per Post oder E-mail) oder mündlichen (auch am Telfon) erwünschten sogenannten verbindlichen Anfrage/Anmeldung/Absprache den Abschluss eines Dienstvertrages, vor Beginn der vereinbarten Dienstleistung, verbindlich an. Der Dienstvertrag ist von beiden Seiten nach bestem Wissen und Gewissen aufzusezten, bzw. auszufüllen und hat im gemeinsamen Einvernehmen und Wohlwollen zu entstehen und ist spätestens vor Dienstleistungsbeginn abschliessend vom Vertragspartner und von KKJ zu unterschreiben.

Der Abschluss eines Dienstvertrages kann auch auf ein vom Vertragspartner mit einer Unterschrift bestätigtes und von KKJ unterbreitetes und unterschriebenes Angebot erfolgen.
Erfolgt der Dienstvertrag für mehrere Personen, bzw. einer Familie, eine Personengruppe, einem Verein, eine Arbeitsgruppe usw., so übernimmt die unterzeichnende Person als Vertragspartner die sogenannte Vertretungsvollmacht für die über den Dienstvertrag mitangemeldeten Teilnehmer. Dies gilt auch für minderjährige Teilnehmer innerhalb der über den Dienstvertrag angemeldeten Personengruppe.

Die Anmeldung von minderjährigen Kursteilnehmern ist nur von den erziehungsberechtigten Personen zulässig. Minderjährige dürfen nur in Bekleidung und unter der Aufsicht Erwachsener (z.B. Erziehungsberechtigte, Lehrer, pädagogisch geschulte Betreuer, Übungsleiter, Trainer u.a.) an den Dienstleistungsangeboten des KKJ teilnehmen. Mit einer schriftlichen Einverständniserklärung gibt der/die Erziehungsberechtigte sein Einverständnis für die Teilnahme des Minderjährigen (zusammen mit ihrer aufsichtsführenden Person) an dem entsprechenden im Dienstvertrag genannten Dienstleistungsangebot von KKJ.
KKJ geht mit Firmen, Vereinen (sogenannten juristischen Personen) nur einen Vertrag ein, wenn ein Vertragspartner als körperliche Person eindeutig benannt ist und sie die Vertretungsvollmacht übernimmt.

Gültigkeit & Zustandekommen eines Dienstvertrages

Gültigkeit /Zustandekommen eines Dienstvertrages: Der Dienstvertrag gilt erst als zustande gekommen, wenn der Vertragspartner den Dienstvertrag von KKJ erhalten und unterschrieben hat. Danach hat der Vertragspartner unmittelbar oder unverzüglich auf dem Fax- oder Postweg, ein unterschriebenes Exemplar (Kopie oder Durchdruck) an KKJ zurückzugeben oder zurückzusenden. In jedem Falle ist spätestens vor Beginn der Dienstleistung der unterschriebene Dienstvertrag (Kopie, Durchdruck) KKJ zu übergeben.

Wenn nicht anders und in schriftlicher Form vereinbart gilt der Vertrag auch als gültig, wenn der Vertragspartner die nötige Gesamtzahlung fristgemäß zu den im Dienstvertrag vermerkten Fälligkeitstermin leistet.

Zahlungen, Fälligkeit & Teilnahmeauschluss

Zahlungen, Fälligkeit & Teilnahmeauschluss bei Nichtzahlung / Überstunden: Wenn nicht anders im Dienstvertrag vermerkt, ist der gesamte Preis für die Dienstleistung bzw. der ausgewiesene Rechnungsbetrag spätesten unmittelbar vor der vereinbarten Dienstleistung in bar fällig. Erst nach der Bezahlung des entsprechenden immer auf dem Dienstvertrag ausgewiesenen Dienstleistungspreises / Honorar / Gage, und erst dann, besteht ein rechtlicher (Teilnahme)Anspruch an der im Dienstvertrag vereinbarten Dienstleistung. Das heisst (wenn nicht anders vereinbart und dann auch im Dienstvertrag vermerkt) wird bei Nichtzahlung vor Beginn der Dienstleistung der Vertragspartner die Dienstleistung von KKJ nicht erhalten, bzw. kann im Nachgang keine Vorderungen gegenüber KKJ geltend machen, bzw. ist von der Teilnahme ausgeschlossen. Es entstehen dem Vertragspartner - unter vertraglich abgestimmten Umständen - Stornokosten (siehe weiter unten)!

Der Vertragspartner verpflichtet sich mit Unterzeichnung des Dienstvertrages zur Nachzahlung von Dienstleistungen und Dienstleistungsstunden, um die der Vertragspartner unterwegs bittet & zusätzlich in Anspruch nimmt und KKJ darauf hin leistet. Die Zahlung erfolgt, wenn nicht anders vereinbart, unmittelbar nach dem Dienstleistungsende mit einem entsprechenden Zusatz auf dem Dienstvertrag und unter Änderung des Rechnungsbetrages / Honorar / Gage. KKJ hat den Vertragspartner über Zusatzleistungen, Überstunden und die Höhe der dadurch voraussichtlich entstehenden Nachzahlung und vor Erbringung der Zusatzleistungen und Überstunden und nach bestem Wissen und Gewissen zu informieren.

Abschluss eines Dienstvertrages mit den Erziehungsberechtigten

Bei dem Abschluss eines Dienstvertrages mit den Erziehungsberechtigten: Für minderjährige Teilnehmer ist in jedem Falle "eine ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten" gleichzeitig mit einem unterschriebenen Exemplar des Dienstvertrages an KKJ zurückzusenden oder spätestens zum "Startzeitpunkt" bzw. Dienstleistungsbeginn beizubringen. Die aufsichtsführende Person(en) für den Minderjährigen müssen im Dienstvertrag namentlich genannt sein und unterschrieben haben. Ist dies nicht der Fall hält sich KKJ das Recht vor, den/die minderjährigen Teilnehmer und dessen aufsichtsführende(n) Erwachsenen von der Dienstleistung unmittelbar auszuschließen. Alle damit verbundenen Kosten & Umstände gehen zu Lasten der / des betreffenden Erziehungsberechtigten.
Um an einer der geführten Bewusstwanderungen teilnehmen zu können, muß der Vertragspartner bzw. Teilnehmer/Teilnehmerin mindestens 18 Jahre alt sein.

Änderungen im Dienstvertrag

Änderungen im Dienstvertrag: Änderungen im Dienstvertragsinhaltes benötigen die Unterschrift und das Einverständnis des KKJ und des Vertragspartners. Bei einer Änderung im Dienstvertrag vor Beginn der Dienstleistung erhält der Vertragspartner von KKJ eine "Änderung zum Dienstvertrag", die wie der Dienstvertrag als unterschriebene Kopie oder Durchdruck an den KKJ zurückzusenden bzw. zurückzugeben ist. KKJ behält sich das Recht vor, nach dem zweiten Änderungsvorgang in einem Dienstvertrag eine angemessene Bearbeitungsgebühr (einschließlich Porto) zu berechnen. Der Vertragspartner ist verpflichtet , innerhalb kürzester Zeit und unter zu Hilfenahme der modernen Technik dem KKJ die bestätigte Kopie (bzw. Durchdruck) des Dienstvertrages bzw. dessen Änderung zugänglich zu machen bzw. zu übergeben. Wenn nicht anders vereinbart und auch im Dienstvertrag vermerkt, sind fällige Zahlungen stehts vor Beginn der Dienstleistung in bar zu zahlen.

Rücktritt vom Dienstvertrag

Rücktritt vom Dienstvertrag: KKJ hat das Recht 7 Tage vor Dienstleistungsbeginn vom Dienstvertrag zurückzutreten, wenn nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten die Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Dienstleistung nicht abgewendet werden kann.

KKJ hat das Recht jederzeit (d.h. bis zum Dienstleistungsbeginn und auch noch während der Dienstleistung) vom Dienstvertrag zurückzutreten (z.B. bei schwerem Sturm / schwerem Gewitter, Schneesturm, Schlägerrei) KKJ auf Grund seiner Erfahrung der Meinung ist, dass geistige bzw. körperliche Gefahr für KKJ oder / und den/die Teilnehmer bzw. Vertragspartner besteht.

In den oben genannten Fällen des Rücktritts wird der bezahlte Rechnungsbetrag/Preis, abzüglich der Kosten für die Dauer der bis dahin erbrachten und in Anspruch genommenen Dienstleistungen, dem Vertragspartner zurückerstattet, sofern der Vertragspartner nicht fahrlässig oder gar mutwillig diese Gefahrensituation herbeigeführt hat.

Höhere Gewalt (Kriege, Havarien, Naturkatastrophen oder gleichgewichtige Situationen) berechtige beide Seiten zur Kündigung. Die Entschädigung richtet sich in diesen Fällen nach dem § 471 des BGB. Bedingt ein Unfall oder eine plötzlich auftretende Krankheit bei einem oder mehrerer Teilnehmer eine Abweichung vom geplanten Verlauf / Dienstleistung / Programm, so haben Maßnahmen der Ersten Hilfe und der Bergung/ärztlichen Versorgung Vorrang vor dem geplanten Ablauf der Dienstleistung.

KKJ hat das Recht vom Dienstvertrag zurückzutreten, wenn fällige Zahlungen unrichtig, nicht oder verspätet entsprechend dem Angaben im Dienstvertrag geleistet werden bzw. nicht als Bezahlung des Dienstpreises eingehen. Das trifft auch bei falschen Angaben im Dienstvertrag - insbesondere bei der Anmeldung von Personengruppen und noch nicht volljährigen Personen - durch den Vertragspartner zu. Ggf. wirksam werdende Stornierungsgebühren können dann von KKJ erhoben werden.

Vertragspartner/Teilnehmer, die durch ihr äußeres Erscheinen oder durch Äußerungen rassistisches, völkerverachtendes, faschistoides, extremistisches Gedankengut propagieren, können von KKJ ohne vorherige Abmahnung von der Dienstleistung ausgeschlossen werden. Dies gilt auch für Teilnehmer, welche die Dienstleistungen und deren Durchführung zu stören versuchen. In diesem Falle besteht für den die Störung verursachenden Teilnehmer bzw. Vertragspartner oder die Personengruppe kein Anspruch auf Rückerstattung des Rechnungsbetrages /Honorar/Gage und für die entstehenden Kosten für Rückreise ect. In den meisten Fällen muß der verursachende Teilnehmer/ Vertragspartner oder die verursachende Personengruppe mit einer Anzeige durch KKJ rechnen, auch gehen entstehende Kosten für die Durchsetzung von Ruhe und Ordnung voll zu Lasten der Verursacher.

Bei Vorsätzlicher, fahrlässig oder grob fahrlässig herbeigeführten Sachbeschädigungen oder Materialverlusten werden dem Verursacher/den Verursachern sämtliche Kosten für Reparatur bzw. Wiederbeschaffung und Ausfall in Rechnung gestellt. Dies gilt auch bei unsachgemäßen Umgang mit zur Verfügung gestellten Material. Bei minderjährigen Teilnehmern haftet der/die erziehungsberechtigte Vertragspartner/in für Beschädigungen oder Verluste bzw. Ausfall.

Vertragspartner oder über seine Anmeldung teilnehmende Personen, die die Dienstleistungsituation eigenmächtig, vorsätzliches oder fahrlässig verlassen, ohne sachliche, einvernehmliche Absprache und Abmeldung mit KKJ in seiner fachlichen Kompetenz, werden unmittelbar von der Dienstleistung ausgeschlossen, dies gilt besonders für Touren, Wanderungen und Kurse. In diesem Falle besteht für diese Teilnehmer bzw. Vertragspartner kein Anspruch auf Rückerstattung des Rechnungsbetrages /Honorar/Gage und für die entstehenden Kosten für Rückreise ect. auch gehen entstehende Kosten für eine eventuell daraus entstehende Hilfs- oder Rettungsaktion voll zu Lasten des ehemaligen Vertragsparters. Das heisst genauer: Verlässt der Vertragspartner oder über Ihn angemeldete Personen vorsätzlich und eigenmächtig und ohne sachliche Abmeldung und einvernehmlicher Absprache mit KKJ über Grund, Route & Verbleib die Dienstleistungssituation (den überschaubaren und abgesprochenen Ort der Dienstleistung, wie z.B. Kursraum, Raststelle, Nachtlager, den eindeutig abgesprochenen bzw. zugewiesenen Sicherungs(treff)punkt am Berghang, Fels oder in der Landschaft; Warte- & Haltepunkte; die eindeutig abgesprochene Route, Weg, Abfahrt...die Gruppe oder Veranstaltung), kommt es automatisch zur sofortigen Auflösung des Dienstvertrages zwischen dem Vertragspartner bzw. der über Ihn angemeldeten Person und KKJ. KKJ übernimmt dann keinerlei Haftung mehr für alle damit verbundenen Modalitäten. (Gilt für alle vom Vertragspartner vorsätzlich herbeigeführten Trennungssituationen, die ohne Absprache mit dem KKJ passieren und die nicht von einer schriftlichen Dienstvertragsänderung begleitet sind.) Der Vertragspartner erhält keine Rückzahlung nicht in Anspruch genommener Dienstleistungen. Dies gilt insbesondere für Situationen, in denen es KKJ durch ein vorsaetzliches oder fahrlässiges Entfernen des Vertragspartners nicht möglich ist, dem Vertragspartner vor Ort, auf die möglichen Folgen seines Entfernens aufmerksam zu machen und Ihn angemessen zu belehren. Der Vertragspartner hat die Pflicht KKJ, wenn nötig unter Aufbringung aller geistigen und körperlichen Kräfte, über sein Entfernen oder Zurückbleiben und voraussichtliches Wiederkommen zu informieren und hierzu die Aufmerksamkeit des KKJ zu erringen (gegebenenfalls KKJ wecken, laut und wiederholt Anrufen, Pfeifen u.ä.).

Rücktritt vom Dienstvertrag durch den Vertragspartner

Rücktritt vom Dienstvertrag durch den Vertragspartner: Jeder Vertragspartner hat grundsätzlich das Recht vom abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag in Form einer schriftlichen Kündigung zurückzutreten. Dieser Vertragsrücktritt (Stornierung) kann nur durch die im Dienstvertrag als Vertragspartner benannte Person und in schriftlicher Form erfolgen. Bei einer Vertragskündigung /Stornierung durch den Vertragspartner zählt das Datum und der Zeitpunkt des nachweislichen Eingangsdatums der Stornierung bei KKJ.

Treten einzelne Teilnehmer bei einer Dienstleistung für eine Gruppen vom Dienstvertrag zurück, so hat diese Änderung des Vertrages ebenfalls in schriftlicher Form durch den die Vertretungsvollmacht ausübenden Vertragspartner zu erfolgen. Für die Teilnehmer, welche aus dem Dienstvertrag ausscheiden, gelten die gleichen Prozentsätze der sogenannten Stornierungsgebühren, berechnet auf den Einzelteilnehmer, wie unten gezeigt.

Bei Dienstvertragsrücktritt werden folgende Stornierungsgebühren, basierend auf den Gesamtpreis bzw. bei der Stornierung Einzelner einer Personengruppe basierend auf dem Einzelteilnehmerpreis fällig:

Stornierungsgebühr 30% von Rechnungsbetrag bei Stornierung 7 bis 1 Tag bzw. bis 24 h vor Dienstleistungsbeginn.

Stornierungsgebühr 60% von Rechnungsbetrag bei Stornierung innerhalb 24 - 0 h vor Dienstleistungsbeginn (Startzeitpunkt).

Bei Nichterscheinen des/der Teilnehmer bzw. des Vertragspartners zu Dienstleistungsbeginn (Startzeitpunkt) ohne vorheriger Stornierung ist der auf dem Dienstvertrag ausgewiesene Rechnungsbetrag zu 100% zu zahlen.

Rabatte/Honorare & Angebote

Rabatte/Honorare & Angebote: Nur die aktuellen, bzw. im Dienstvertrag vermerkten Rechnungsbeträge / Honorare / Gagen / Rabatte gelten. Nur die aktuellen Angebote auf der von KKJ erstellten Homepage www.bewusstwandern.de gelten. Dortige Aktualisierungen setzen alle bisherigen Angebote / Honorare / Gagen / Rabatte auf Handzettel, Katalogen oder in Werbetexten usw. außer Kraft. Aktuelle Rechungsbeträge / Honorare / Gagen / Rabatte sind darüber hinaus bei Bedarf unter Tel: 0178 76 055 05 in Erfahrung zu bringen. Alle anderen Angaben (z.B. auf Handzettel, in Katalogen, Werbetexten usw. oder im Gespräch mit Personen, welche nicht für KKJ auf der Grundlage eines schriftlichen, ordnungsgemäß verfassten Dienstvertrages arbeiten, sind unverbindlich.
Grundsätzlich als verbindlich gilt der individuell mit dem Vertragspartner erstellte, zeitlich befristete Leistungsumfang und Rechnungsbetrag / Honorar, welcher bei Dienstvertragsunterzeichnung in den Vertragsunterlagen steht.

Zumutbare Inhaltsänderungen

Zumutbare Inhaltsänderungen: In Hinblick auf die besondere Eigenart vieler der von KKJ angebotenen Dienstleistungen bleiben notwendige, zumutbare, von KKJ nicht wider Treu und Glauben herbeigeführte Programm- und Terminänderungen vorbehalten (höhere Gewalt, Unwettersituationen wie extreme Waldbrandgefahr, Hoch-& Niedrigwasser, politische Unruhen, Streik, Stau, Wartezeiten an Grenzübergangsstellen, unvorhersehbare Umstände ect.). Die Zumutbarkeit ist insbesondere dann gegeben, wenn diese Änderungen nicht erheblich sind und den gesamten bzw. wesentlichen Inhalt und Verlauf der Dienstleistung nicht grundlegend beeinträchtigen. Von derartigen Änderungen wird KKJ die Vertragspartner unverzüglich unterrichten bzw. während der Dienstleisung in Abstimmung mit den Teilnehmern/Vertragspartner eine Änderung oder Variation beschließen. Willkürmaßnahmen ausländischer Behörden, Staatsbediensteter, Streiks, höhere Gewalt (z.B. Wetterunbilden, Unpassierbarkeit von Wegen und Strassen), Verkehrsstau, unüblich lange Wartezeiten an Grenzübergangsstellen, die zum Ausfall oder zur massiven Beeinträchtigung der Dienstleistungen führen, bedingen nicht den Anspruch auf teilweise oder gesamte Kostenrückerstattung. Zeit- un Ortsangaben (außer sogenannte "totale Treffpunkte" und "totale Zeitpunkte") sind als Richtwerte zu verstehen, Abweichungen sind nicht ausgeschlossen. Die Dienstleistung wird von KKJ eröffnet und beendet.

Gewährleistung:

Gewährleistung: Die Gewährleistungerechte des Vertragspartners gegenüber KKJ bestimmt sich nach den §§651 a bis 651 1 BGB. Der Vertragspartner und über Ihn angemeldete Teilnehmer/Personen werden darauf hingewiesen, dass sie diese Rechte verlieren können, wenn Sie:
A, gegenüber KKJ schuldhaft und nicht rechtzeitig Abhilfe verlangen.
B, etwaige Mängel und Umstände, die sich während der Dienstleistung einstellen, nicht unverzüglich gegenüber KKJ rügen oder wissentlich verschweigen, so dass KKJ mangels Kenntnis dieser Umstände und Mängel keine Abhilfe schaffen oder veranlassen kann.
Gewährleistungsansprüche sind in schriftlicher Form maximal 6 Tage nach Beendigung der Dienstleistung durch KKJ bei diesem geltend zu machen. Ausnahme bildet der Sachverhalt, dass diese Frist unverschuldet versäumt wurde. Es wird auf die Verjährungsvorschrift des §651 g 2 BGB aufmerksam gemacht.

Haftung, Haftungsbeschränkung

Haftung, Haftungsbeschränkung: Die Haftungsbeschränkung ist bei KKJ pro PERSON auf den dreifachen Einzelteilnehmerpreis (Endpreis bzw. Rechnungsbetrag), soweit der Schaden nicht grob fahrlässig, noch vorsätzlich herbeigeführt wurde.
Gelten für einen Leistungsträger gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden können, so kann sich KKJ darauf berufen. Ansprüche aus unerlaubten Handlungen bleiben davon unberührt. Bei minderjährigen Teilnehmern übernehmen der/die Erziehungsberechtigten bzw. der von den Erziehungsberechtigten autorisierte Betreuer die volle Aufsichts- und Haftungspflicht über die minderjährige(n) Person(en). Die Teilnehmer müssen selbst oder über Erziehungsberechtigte unfallversichert/ krankenversichert sein.
KKJ übernimmt keinerlei Haftung bei vom Teilnehmer selbstverschuldet oder fahrlässig, vorsätzlich herbeigeführten Unfällen oder Verletzungen außerhalb der Grenzen der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung! Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass viele der Kurs-, Tourinhalte, Übungen, Handlungen, Aktionen und Gespräche, Routen und deren Abschnitte - ein erhöhtes potentielles Gefahrenrisiko für die Psyche und das Nervensystem, Leib und Leben in sich bergen bzw. beinhalten können. Die Teilnahme an den Dienstleistungsangeboten insbesondere bei welchen ein erhöhtes Gefahren, Verletzungs- und Unfallrisiko besteht, ist jedem Teilnehmer vollkommen freigestellt und erfolgt bei Teilnahme auf freiwilliger Basis und in Eigenverantwortung für die eigene Psyche, Leib und Leben des Vertragspartners/Teilnehmers!
br> Bei den Dienstleistungsangeboten handelt es sich u.a. um teilweise geführte Wanderungen, welche nicht eine ständige Betreuung durch KKJ beinhalten (Streifzüge, Touren, Kurse, Wanderungen mit teilweise geführten aber auch individuell und selbständig durchzuführenden geistigen/ körperlichen/ ganzheitlichen/ musikalischen Aktionen und Handlungen). Dem Vertragspartner/angemeldete Personen/Teilnehmer obliegt grundsätzlich sogenannte Eigenverantwortung. Die Teilnehmer/angemeldete Personen/Vertragspartner werden jedoch vor Beginn und wenn nötig während der betreffenden Tour, Kurs, geistigen, körperlichen, ganzheitlichen/ musikalischen Wanderung, Aktion, Handlung auf potentielle Gefahren und Besonderheiten hingewiesen.
Sämtliche Anweisungen und Entscheidungen von KKJ sind verbindlich.
Es wird jedoch betont das alle offen von KKJ zur Sprache gebrachten Entscheidungen bei den Wanderungen vom Teilnehmer selbst in Eigenverantwortlichkeit auf eine mögliche Bedrohung der Unversehrtheit von Psyche, Leib und Leben vor den Aspekten
- des eigenen Gesundheitszustands,
- der bestehenden, vermuteten und KKJ mitgeteilten oder verschwiegen Gesundheitsrisiken,
- der bekannten individuellen/persönlichen geistigen und körperlichen Bedürftigkeiten, Grenzen und Besonderheiten nach bestem Wissen und Gewissen für sich zu überprüfen und im Zweifelsfalle unmittelbar KKJ zu informieren! Ausdrücklich wird weiterhin darauf hingewiesen, dass bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen bei Sicherheitsaufforderungen von KKJ oder anderen beteiligten und erfahrenen/ausgebildeten Personal (z.B. Liftpersonal, Personal der Bergrettung, Kletterführer ect.) - der Teilnehmer von der Dienstleistung oder Aktion ausgeschlossen werden kann und KKJ keinerlei Haftung für alle damit verbundenen Modalitäten übernimmt.

Die Nutzung von Material und Ausrüstung von KKJ unterliegt den Bedingungen einer Vermietung. Der Teilnehmer bzw. Vertragspartner ist Nutzer des Mietgutes.
Bei der Nutzung von Ausrüstung und Material ohne dem direkten Beisein von Freiberufler-KKJ bzw. dessen Aufforderung zur Nutzung, bei Materialvermietung sowie bei groben Verstößen von Teilnehmern/Vertragspartnern gegen die allgemeine Sorgfaltspflicht und Sicherheit, die u.a. zum Abhandenkommen, Diebstahl, Verlust von Material/Ausrüstung führen, ist der betreffende Teilnehmer/Vertragspartner oder die betreffende Personengruppe voll haftbar. Dies gilt für Schäden, die durch den Verlust oder die Schädigung gegenüber Dritter und KKJ entstanden sind. Bei Wiederbeschaffung von Material/Ausrüstung wird der aktuelle Katalogpreis zzgl. Transport, Beschaffung und Ausfallkosten zugrunde gelegt.

Sämtliche Haftungspflichten seitens von KKJ und dessen ordnungsgemäß vertraglich, gebundenen Mitarbeiter entfallen, wenn im mittel-oder unmittelbaren Zusammenhang, Alkohol, Drogen oder anderen Rauschmittel mit eingetretenen oder entstandenen Schädigungen von Teilnehmern, dritten Personen, sowie betroffenen Sachwerten entstehen.

Keine Haftung wird für abhandengekommene, beschädigte oder gestohlene Gegenstände der Teilnehmer/Vertragspartner oder Besucher des Wanderbüros und der Wanderkohte übernommen - das gilt auch für/in Tourbussen, Herbergen, gastronomischen Einrichtungen, Unterkünften, Herbergen oder am Wege zurückgelassene Gegenstände. Keine Haftung für Schäden an KFZ und den darin befindlichen Gegenständen.

Bei Unfällen oder Verletzungen bzw. Verdacht auf Verletzungen von Teilnehmern/ Vertragspartnern muß innerhalb von 24 Stunden nach dem Schadensereignis dieser Sachverhalt dem Freiberrufler-KKJ unter Beschreibung des Sachverhaltes, sowie des Unfallhergangs, Befund bzw. Diagnose eines praktizierenden Arztes (zwingend erforderlich), ggf. Zeugenbenennung, schriftlich angezeigt werden . Erfolgt dies nicht, erlischt jegliche Haftung durch KKJ. Unfallmeldeformulare sind über KKJ erhältlich.

Es erfolgt keinerlei Haftung für beschädigte, verlorene, verschmutzte oder unbrauchbar gewordene Ausrüstung oder Kleidungsstücke, sowie vom Teilnehmer/Vertragspartner während der Dienstleistung benutzte Gegenstände (Videos, Telefon, Fotos, Bücher ect.) Ausnahme davon bildet eine ausdrücklich von KKJ verlangte Benutzung - z.B. bei Maßnahmen der Gefahrenvermeidung oder Hilfeleistung. Dem Teilnehmer obliegt entsprechend der gewählten Dienstleistung, eine entsprechend sichere Verwahrung oder Aufbewahrung. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, das bei vielen Dienstleistungen ein Eintritt dieses Sachverhalten möglich sein kann und sich entsprechend darauf einzustellen ist.

Verliert ein Teilnehmer/Vertragspartner während der Dienstleistungen den Kontakt zur Gruppe oder zu KKJ wird ihm empfohlen abzuwerten bis KKJ oder dessen Vertreter ihn wieder (zur Gruppe) führt. Fällt der KKJ aus einem unvorhersehbaren Umstand zur teilweisen Absicherung und Betreuung aus, wird dem Vertragspartner/den Teilnehmern empfohlen auf das Eintreffen eines Vertreters des KKJ zu warten, sofern damit nicht ein deutlich abzusehendes erhöhtes Risiko für Gesundheit und Leben der Teilnehmer in Kauf genommen werden muss (z.B. Blitzschlag, Erfrierung u.a.) . Es wird betont, dass auf jeden Fall eine eigenständige Weiterfahrt/Weiterwanderung/Durchführung der Tour, Kurs, geistigen/ körperlichen/ ganzheitlichen/ musikalischen Wanderung, Streifzug auf eigenes Risiko und in vollkommener Eigenverantwortlichkeit erfolgt. In diesen Fällen bestehen für den Teilnehmer/Vertragspartner die Rechte und Pflichten wie während einer Materialvermietung mit Ausrüstungsmaterial des KKJ, sofern Material/ Ausrüstung von KKJ gemietet wurden.

Bei Aufenthalten in Herbergen, Camps, Hotels oder vergleichbaren Einrichtungen ist durch die Teilnehmer/Vertragspartner die entsprechend gültige Hausordnung /Verordnung (Zeltplatzordnung, Naturschutz, Nachtruhe, Emmisions-, Lärmschutz) einzuhalten. Erziehungs- und aufsichtsberechtigte Personen haben generell und konsequent ihre Aufsichts- und Obhutpflicht für die mitreisenden minderjährigen Teilnehmer zu erbringen.

Erfolgen Anzeigen oder Forderungen dritter Personen oder Behörden an KKJ, deren Verursachung jedoch den Teilnehmern/Vertragspartnern obliegt (vor allem bei Vermietungen von Ausrüstungsmaterial, Naturschutz- und Umweltschutzdelikten oder während individuell durchzuführenden Kursen/Touren/geistigen, körperlichen, ganzheitlichen/musikalischen Wanderungen, Streifzügen), so werden die Forderungen durch KKJ an den Verursacher weitergeleitet und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht. KKJ behält sich vor, in diesem Fall vorhandene Daten aus dem Dienstvertrag (Adressdaten) weiterzugeben.

Fremdleistungen

Fremdleistungen: KKJ haftet nicht für im Dienstvertrag als "Fremdleistung" angegebener Leistungen, Preise, Termine u.ä.

Hygiene/Nahrung/Parasiten

Hygiene/Nahrung/Parasiten: Der Teilnehmer/ Vertragsparner bereitet selbständig und eigenverantwortlich seine Nahrung zu, bzw. wählt seine Mahlzeit und nimmt sie ebenso selbständig und eigenverantwortlich auf. Durch den Charakter einiger Wanderungen / Kurse / Touren / Streifzüge bedingt, ist mit unter die Verpflegung auf einem einfachen, bzw. ursprünglichen Niveau von Nöten. Es wird ausdrücklich von KKJ empfohlen auf die Hinweise von KKJ und die geläufigen Verhaltensregeln und Richtlinien der Hygiene zu achten. Zu beachten ist weiterhin selbständig auf die Haltbarkeit und Verderblichkeit von Nahrung (insbesondere im Umgang mit rohen Eiern, Fleisch- und Wurstwaren, Fisch). Es kann vorkommen, dass hygienische Anforderungen an Essenszubereitung und Esskultur nicht immer eingehalten werden können (z.B. Kochen über offenen Feuer, selbständige Nahrungssuche und Zubereitung mit Nahrung aus der Natur, Situationen bei Grenzwanderungen, Kräuterwanderungen, Waldläuferausbildung, Rohköstlichen Genusswanderungen, Survivalkursen u.a.). Ebenso bedingt der Charakter vieler Wanderungen / Kurse / Touren / Streifzüge nicht immer Anspruch auf sanitäre Einrichtungen. KKJ haftet nicht für Parasiten- bzw. Mikrobenbefall der Teilnehmer/Vertragsparner/angemeldeten Personen und dadurch entstehende Gesundheits- & Materialschäden oder damit in Verbindung stehende Kosten. In der Natur gibt es ein natürlich hohes Risiko auch tödlich wirkende Parasiten über Lunge, Mund oder Haut aufzunehmen.

Zusammenarbeit mit Weiterverkäufern, Agenturen, Tourismusvereinen

Zusammenarbeit mit Weiterverkäufern, Agenturen, Tourismusvereinen:
Bei Weiterverkäufen der Dienstleistungsangebote ist der Abschluss eines ordentlichen Vertrages inkl. Terminbestätigung durch KKJ Bedingung. Zu beachten ist, dass KKJ selbständig im Vertrieb seiner Dienstleistungsangebote tätig ist und generell keine Exklusivrechte/Vorrangrechte beim Weitervertrieb gewährt werden. Beim Weiterverkauf der Angebote ist nicht automatisch eine Vermittlerprovision im Dienstleistungspreis enthalten. Es bedarf einer schriftlichen, vertraglichen Einigung über den Weiterverkauf. KKJ besteht auf die Verwendung der aktuellen Vertragsformulare von KKJ.

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen: Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB zieht nicht deren gesamte Unwirksamkeit nach sich. Es zählt die schriftliche Vereinbarung bei Stornierungen, Veränderungen und Absagen von Dienstverträgen.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Annaberg-Buchholz.

Kendy John Kretzschmar haftet nicht für Druck-, Komma- & Rechtschreibefehler, jeglicher Art von Textmanipulation unautorisierter Personen.
© 2000-2017 Kendy John Kretzschmar

Crottendorf, 03.10.2017

freiberufl. Dipl.-Biologe Kendy John Kretzschmar

Annaberger Strasse 238, 0974 Crottendorf

Tel. O178 76 055 05

HANDBUCH LIEDER GARTEN LADEN
© ℗ urheber- & kopierrechte der inhalte bei kendy john kretzschmar ⇒ impressum ℗ ©